Kontaktaufnahme


Die jungen Menschen kommen rechtskreisübergreifend in Eigeninitiative zum IBZ-Jugend oder über die Agentur für Arbeit, die Jobcenter und Sozialbürgerhäuser, JADE, die (Berufs)-Schulsozialarbeit, durch freie Träger der Jugend-, Gesundheits- und Wohnungslosenhilfe.

Wir bitten vorab um einen telefonischen Erstkontakt, da wir schon erste Fragen zur Person stellen:

  • Persönliche Daten: Namen, Alter, seit wann in München wohnhaft, Schulabschluss, Nationalität, Aufenthalt, Zuständigkeit des Jugendamts
  • Welche berufliche Idee hat der junge Mensch?
  • Wie ist die aktuelle persönliche Situation des jungen Menschen?
  • Wie ist die aktuelle schulische / berufliche Situation des jungen Menschen?
  • Worin liegt der Unterstützungsbedarf des jungen Menschen?

Aufgrund der gestellten Fragen klären wir, ob wir die richtige Stelle sind oder vermitteln innerhalb des JiBB in die richtige Fachstelle, um den jungen Menschen bei Fragen rund um die Themen Ausbildung, Beruf oder Studium weiterzuhelfen.

Scroll to Top